Ein Produkt der mobus 200px

 (eing.) An der Gemeindeversammlung vom 4. Dezember wurden zehn Traktanden an der Einwohnergemeinde- resp. drei Traktanden an der Ortsbürgergemeindeversammlung abgehandelt. 146 Stimmbürger (rund 9,2% der Stimmberechtigten) fanden den Weg in die Mehrzweckhalle. Die Traktanden wurden rege diskutiert und von verschiedensten Winkeln beleuchtet.

 

Schlussendlich hat die Versammlung fast allen Traktanden zugestimmt. Lediglich die Traktanden 9.1 und 9.2 (Zuweisung in Landwirtschaftszone und Umzonung in Zone für öffentliche Bauten und Anlagen «Rebgasse (Fischzucht)-Bachtalen») wurden zur Überarbeitung an den Gemeinderat Zeiningen zurückgewiesen. Da der Grundeigentümer der Parz. Nr. 1006 sein Land für Parkplätze nach wie vor nicht zur Verfügung stellen will, sind die Stimmbürger dem Antrag gefolgt, dass die Geschäfte erneut geprüft und ein anderer Standort für die Parkplätze gefunden und Umzonung dann erneut traktandiert werden soll.

Der Verpflichtungskredit für die Erstellung der Mühlegasse (Strassenbau) wurde an der Gemeindeversammlung vom 28. November 2016 an dem Gemeinderat zur Überarbeitung zurückgewiesen und der jetzigen Versammlung erneut zur Abstimmung vorgelegt. Dieser wurde mit 92 Ja-Stimmen angenommen. Unter Diversem wurden zudem zwei Überweisungsanträge gestellt. Ein Überweisungsantrag verlangt, dass der Gemeinderat das Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen überarbeitet und somit die Grundeigentümerbeiträge herabgesetzt werden sollen. Der Antrag wurde angenommen und das Geschäft wird nun vom Gemeinderat geprüft und ausgearbeitet.

Der zweite Überweisungsantrag wurde abgelehnt - mit Stichentscheid der Gemeindepräsidentin. Dem Antrag haben nämlich genau gleichviele zugestimmt wie abgelehnt. Der Antrag forderte, dass die Nettoschuld pro Einwohner bis Ende 2022 max. Fr. 2750.00 beträgt. Zudem sollte bei jedem Kreditantrag an der Gemeindeversammlung aufgezeigt werden müssen, ob bei Genehmigung des Antrags diese max. Nettoschuld eingehalten wird.

Die aktuelle Amtsperiode neigt sich dem Ende zu. Drei der bisherigen Mitglieder des Gemeinderates – Sabin Nussbaum, Peter Frick und Peter Tschopp – präsentierten ihre letzten Geschäfte an der Gemeindeversammlung, denn sie sind im neuen Jahr nicht mehr im Gemeinderat. Gisela Taufer, die zukünftige Gemeindepräsidentin, hat die langjährigen Mitglieder gebührend verabschiedet. Weitere Wechsel/Austritte in Kommissionen und beim Gemeindepersonal wurden erwähnt und die Arbeit und Engagement der ausscheidenden Mitglieder bestens verdankt. Foto: zVg