Ein Produkt der mobus 200px

Rheinfelden

 (lp) Am 24. Februar trafen sich die Rheinfelder Pontoniere um Viertel vor neun Uhr in Muttenz am Auhafen. Bei eisigen Temperaturen ging es von dort aus dem Rhein entlang Richtung Basel. Nachdem schon ein gutes Stück der Strecke zurückgelegt worden war, machten die Pontoniere eine Pause beim Kraftwerk in Birsfelden.

 

Diese dauerte aber nicht allzu lange, da bei dem eisigen Wind die Hände ganz schnell sehr kalt wurden. Als sie schon fast in Basel waren, schaute sogar noch die Sonne ein wenig hervor. Das Ziel war die neu eröffnete Stadtbrennerei in der Clarastrasse. Dort gab es eine sehr interessante Besichtigung, bei der die einzelnen Schritte sehr gut veranschaulicht wurden. Zudem gab es auch noch etwas zum Probieren.

Das Mittagessen wurde im Rheinfelderhof eingenommen. Es war sehr gut und alle waren froh, endlich etwas Warmes in den Magen zu bekommen. Danach wäre der Winterausmarsch eigentlich beendet gewesen, jedoch ging man dann noch zusammen ins Historische Museum, um die Ausstellung «Aufgetaucht» zu bewundern. Am Ende traf man sich in einer Bar und sass noch gemütlich beisammen.

Schon eine Woche später war dann die Frühjahresversammlung. Es wurden die verschiedensten Dinge besprochen und Gian Pellegrino wurde offiziell wieder in den Verein aufgenommen.
Gleichzeitig wurde Michael De Bona, ein langjähriges Mitglied des Pontoniervereins Rheinfelden, mit einer Diashow verabschiedet.

Am 12. März haben die Pontoniere begonnen den Parcours für die Saison aufzubauen. Diese und nächste Woche, immer am Montag- und Mittwochabend, sind sie damit beschäftigt. Am 24. März findet die alljährliche Talfahrt von Brugg nach Rheinfelden statt. Am Montag darauf beginnt dann offiziell die Rudersaison 2018.

Foto: zVg

Werbung

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an