Ein Produkt der mobus 200px

Zeiningen

 (sth) Am Samstag, 8. September, reisten 14 Turnerinnen und Turner des Turnverein Zeiningen für die diesjährige Turnfahrt in den äussersten Süden St. Gallens.

Der Bus war auf der Staumauer parkiert, die Wanderschuhe, der Rucksack und die Stöcke angezogen – die Wanderung konnte losgehen. Der Spätsommer zeigte sich von seiner schönsten Seite, so begleiteten Sonnenstrahlen und warme Temperaturen das ganze Wochenende.
Entlang vom Gigerwaldsee ging es in Richtung St. Martin, eine über 700 Jahre alte Walsersiedlung. Von dort führte die Wanderung entlang dem wunderschönen Bergpanorama hinauf in Richtung Malanseralp.
Nach der Mittagsrast wanderte die Gruppe weiter zur Alp Sardona. Von dort aus konnte man das Ziel, die Sardonhütte, bereits sehen. Es musste jedoch noch eine grosse Kuhweide überquert und ein steiler Anstieg in Angriff genommen werden.
Nach über fünf Stunden Wanderzeit erreichte die Wandergruppe die Sardonahütte auf über 2158 m ü.M. Die Anstrengung hatte sich gelohnt – zu hinderst im Calfeisental, unterhalb des Sardonagletschers, bot sich der Gruppe einen wunderschönen Ausblick über die grandiose Landschaft. Nach dem verdienten Nachtessen wurde die Geselligkeit genossen und der eine oder andere Jass gespielt.
Am nächsten Morgen genossen einige Frühaufsteher den Sonnenaufgang. Nach dem Frühstück machten sich die Turnerinnen und Turner auf den Rückweg.
Fast ein bisschen enttäuscht, dass keine Steinböcke zu sehen waren, durften die Turnerinnen und Turner beim Abstieg zwei Murmeltiere beobachten.
Tierisch ging es weiter, denn die Hündin Emma von der Siedlung St. Martin ist einer Wandergruppe bis nach Tüfwald gefolgt und begleitete den Turnverein Zeiningen wieder hinunter bis nach St. Martin.
Schlussendlich ging es wieder am Gigerwaldsee entlang zurück zur Staumauer. Bevor die Heimreise ins Fricktal angetreten wurde, entspannte sich die Gruppe in der Tamina Therme in Bad Ragaz. Ein herzliches Dankeschön gebührt den beiden Organisatorinnen Nadine und Rosi.

 

Werbung