Ein Produkt der mobus 200px

(pol) Am letzten Freitag, 30. November, zwischen 11 Uhr und 15 Uhr, wurde in Aesch BL anlässlich eines Enkeltrick-Betrugs durch eine unbekannte Täterschaft um 65‘000 Franken betrogen. Die Polizei warnt und ruft zur Vorsicht vor dieser Betrugsmasche auf.


Eine 81-jährige Frau aus Aesch erhielt am Freitag, 30. November, einen Anruf von einer angeblichen Freundin. Diese verlangte mehrere zehntausend Franken für einen angeblich verursachten Unfall. Die Rentnerin liess sich schliesslich überreden und übergab der angeblichen Nichte des Notars der angeblichen Freundin schliesslich 65‘000 Franken in bar.

Die Polizei Basel-Landschaft und die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei Basel-Landschaft bittet im Zusammenhang mit dieser Betrugsmasche einmal mehr um erhöhte Vorsicht. Die Betrüger agieren zuerst immer per Telefon und kontaktieren in der Regel Leute im Rentenalter. Die Betrüger geben sich als Verwandte oder Freunde in Not aus und versuchen von den angerufenen Personen Geld zu ergaunern.

Die Polizei Basel-Landschaft bittet um Beachtung der folgenden Tipps:
Seien Sie misstrauisch gegenüber Personen, die sich am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und die Sie nicht als solche erkennen.
Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen bekannt.
Nehmen Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen Rücksprache.
Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen oder angebliche Polizisten.
Informieren Sie über die Notrufnummer 112 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

Werbung

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an