Ein Produkt der mobus 200px

(pol) Bei einer Geschwindigkeitskontrolle erfasst die Kantonspolizei Aargau heute einen Neulenker, der ausserorts mit 142 km/h unterwegs war. Er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Mit ihrem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau heute Donnerstagmittag auf der Rheintalstrasse bei Leibstadt eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Ausserortsstrecke gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Wie immer bei solchen Kontrollen lag der Fokus ausschliesslich auf Geschwindigkeitsüberschreitungen, die einem groben Verkehrsdelikt entsprechen und den Führerausweisentzug zur Folge haben.
Die Kantonspolizei erfasst einen einzigen Automobilisten, der mit 142 km/h aber gleich so schnell unterwegs war, dass dessen strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 58 km/h den sogenannten «Raserartikel» nur knapp verfehlte. Die Polizisten stoppten den leistungsstarken Mercedes-Benz AMG, an dessen Steuer ein 24-jähriger Neulenker sass. Nach der Verzeigung an die Staatsanwaltschaft nahm die Kantonspolizei dem jungen Schweizer den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Teilen Sie diesen Artikel
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an