Ein Produkt der mobus 200px

(pol) Die Kantonspolizei erfasste in den letzten Tagen mehrere Schnellfahrer, welche im Ausserortsbereich zu schnell unterwegs waren. Der Schnellste, ein 35-jähriger Spanier aus dem Freiamt, wurde durch das Lasermessgerät im Freiamt bei Aristau mit 138 km/h (anstatt die erlaubten 80 km/h) erfasst. Insgesamt hielt die Polizei fünf Verkehrsteilnehmer an.

In der Zeit vom Samstag, 28. Dezember, bis Montag, 30. Dezember, führte die Kantonspolizei Aargau Geschwindigkeitskontrollen mit dem Lasermessgerät durch. Auf den betreffenden Ausserortsstrecken gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Wie immer bei solchen Kontrollen lag der Fokus ausschliesslich auf Geschwindigkeitsüberschreitungen, die einem groben Verkehrsdelikt entsprechen und den Führerausweisentzug zur Folge haben.
Kontrolle an der Bünztalstrasse
Am Samstag wurde eine Automobilistin mit 127 km/h und ein Automobilist mit 120 km/h gestoppt, die in Hendschiken auf der Bünztalstrasse unterwegs gewesen waren. In beiden Fällen nahm die Kantonspolizei den Führerausweis vorläufig ab.
Kontrolle im Reusstal
Bei Aristau setzte die Kantonspolizei am Sonntagnachmittag ihr Lasermessgerät ein. Während der Kontrolle wurden eine Autofahrerin mit 117 km/h sowie ein Autofahrer mit 138 km/h gemessen. Diesem fehlbaren Verkehrsteilnehmer, einem 35-jährigen Spanier aus der Region nahm die Kantonspolizei den Führerausweis vorläufig zu Handen der Entzugsbehörde ab.
Kontrolle an der Furttalstrasse
Einen Schnellfahrer stoppte die Kantonspolizei am Montag in Würenlos an der Furttalstrasse. Diesen portugiesischen Automobilisten erfasste die Polizei mit 134 km/h. Die Polizei aberkannte dem ausländischen Lenker den Führerausweis vor Ort. Foto: pol

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an