Ein Produkt der mobus 200px

(eing.) Die Pilgerleitung hat die Hornusser Todtmooswallfahrt 2020, welche für 25./26. Mai geplant war, wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Ein Teil der insgesamt 13 Besucherboxen vor dem Haupteingang des Alterszentrums «Klostermatte». Foto: Dieter Deiss

(dd) Schon bald zwei Monate sind die Alterszentren «Bruggbach» in Frick und «Klostermatte» in Laufenburg für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Dies wird für die Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch für viele Angehörige zunehmend zu einer grossen Belastung.

(pd) Die Corona-Krise und deren Auswirkungen werden aus heutiger Sicht das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der Energiedienst Holding AG im Geschäftsjahr 2020 belasten.

(eing.) Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Corona-Virus sieht sich der Vorstand gezwungen, die bevorstehende Aufführung im Rahmen des Kirchenkonzertes vom Sonntag, 15. März, in der Katholischen Kirche Stein, ersatzlos zu streichen.

Menschen mit Handicap brauchen Hilfe. Aus diesem Grund sucht Procap Fricktal (ehemaliger Invalidenverband) ein neues Vorstandsmitglied.

(pd) Die Energiedienst-Gruppe ist nun klimaneutral und damit eines der ersten integrierten Energieunternehmen in Deutschland und der Schweiz, das dieses Ziel erreicht.

(pd) Zum Thema «Erziehen in der Konsumgesellschaft – Haben Kinder was sie brauchen, brauchen Kinder was sie haben?» organisierte der Verein Mitenand im Oberen Fricktal ein Referat mit Marianne Leber, Erziehungscoach und erfahrene Elternkursleiterin, Wil AG.

(eing.) Am 14./15. November hat die Musikschule unteres Fricktal erneut ein Musikprojekt für die 3. und 4. Klassen in Kaiseraugst und Rheinfelden durchgeführt.

(pd) Die gesellschaftliche Solidarität schwindet, zwischen Reichen und Armen, zwischen Gesunden und Kranken, zwischen den Generationen. Dagegen will Caritas ein Zeichen setzen. An rund 80 Standorten in der ganzen Schweiz leuchten am 14. Dezember Tausende von Kerzen.

(cm) An diesem sonnigen Montagmittag traf sich in Frick eine neue Rekordzahl von sage und schreibe 36 Teilnehmern und drei Leitern, um auf das Wittnauer Horn zu fahren. Nachdem die Gruppen eingeteilt waren, ging es los. Die Leitungen übernahmen Christine (Sport 1), Theo (Sport 2) und Paul (Geniesser).

(eing.) Am 19. September konnte bereits der zweite Transport in diesem Monat mit Hilfsgütern von Möhlin nach Wohlen durchgeführt werden, von wo aus es alle zwei Wochen einen Transport in die ukrainische Stadt Zaporižžja gibt.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an