Ein Produkt der mobus 200px

 (eing.) «Packen wir es an», so lautete das Motto von Doris Benker aus Möhlin, als sie im Jahre 2008 unerwartet schnell das Präsidium des Vereins anker übernahm. Und diesem Motto blieb sie während ihrer ganzen Amtszeit von zehn Jahren treu. Es ist sozusagen ihr Lebensmotto.

Für den Abschiedsapéro von anfangs Juni in Wallbach haben andere angepackt und für die zurückgetretene Präsidentin zu einer kleinen Feier mit Überraschungsgästen geladen. «Das hat es ja noch nie gegeben, dass sich der gesamte Vereinsvorstand im Fricktal trifft», stellte Doris Benker mit Freude und gleichzeitig kleinem Seitenhieb fest. Unter der Leitung der neuen Präsidentin, Brigitte Keller, fand vor dem gemütlichen Teil die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Danach stiessen zu Ehren – und zur Überraschung - der langjährigen Präsidentin ein paar weitere Bekannte aus ihrer zehnjährigen Tätigkeit als Gäste dazu. Am lauschigen Rheinufer hielt der langjährige Wegbegleiter und Vizepräsident John Steggerda, seines Zeichens Kantonaler Geschäftsleiter der Pro Infirmis Aargau-Solothurn, die Laudatio.

Kaum für den Vorstand angefragt, musste die ehemalige Grossrätin Doris Benker die Ärmel hochkrempeln und das Präsidium übernehmen. Doch es entsprach und entspricht auch heute noch ganz ihrem Lebensmotto, anzupacken und den Fokus immer auf die positiven Seiten der Aufgaben und des Lebens zu richten. Im Laufe ihrer Amtszeit hat sie so einiges angepackt und erfolgreich auf den Weg gebracht, wie der Rückblick anschaulich in Erinnerung rief. In ihre Amtszeit fiel zum Beispiel der Start des Arbeitscoaches. Finanziell tatkräftig gefördert durch den Verein anker konnte ein Angebot aufgebaut werden, das ergänzend zur massgeschneiderten psychiatrischen Behandlung Unterstützung bei der beruflichen Reintegration in Form eines Arbeitscoachings bietet. Ziel des Arbeitscoachings ist der Erhalt der Arbeitsstelle oder – bei Stellenverlust – die Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt. In Absprache mit den Klienten begleitet der Arbeitscoach alle am Arbeitsprozess beteiligten Personen und Institutionen (Klienten, Arbeitgeber, Ärzte, Therapeuten, Versicherungen und Angehörige). Aus heutiger Sicht ist die frühe Rückkehr an den Arbeitsplatz, begleitet durch den Arbeitscoach, eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Reintegration.

Der Arbeitgeber (Vorgesetzter und Team) wird vom Arbeitscoach ebenfalls kompetent beraten. Mittlerweile existiert das Angebot des Arbeitscoaches unter dem Dach der Psychiatrischen Dienste Aargau AG bereits seit 10 Jahren. Die beiden tätigen Arbeitscoaches, Beni Dubs und Barbara Morf, waren ebenfalls zu Gast in Wallbach und bei dieser Gelegenheit konnte das 10-jährige Bestehen und ihr Einsatz mit Applaus und einem Blumenstrauss verdankt werden. Doris Benker hat auch an so manchem öffentlichen Auftritt teilgenommen und sich bei vielen Entscheidungsträgern mit Nachdruck für die Belange von psychisch beeinträchtigten Menschen eingesetzt. Ihre positive Lebenseinstellung und ihre Geduld waren dabei immer sehr hilfreich.

Auch bei den «Aktionstagen Psychische Gesundheit im Aargau» war sie von der ersten Stunde an mit dabei. Der Verein anker wird auch zukünftig an den Aktionstagen teilnehmen, das liegt der neuen Präsidentin Brigitte Keller am Herzen – ganz zur Freude der scheidenden Präsidentin. Bei einem leichten Nachtessen, welches bedingt durch einen aufziehenden Wolkenbruch drinnen fortgesetzt wurde, fand die Würdigung einen gemütlichen Ausklang.

Bild: Die zurückgetretene Präsidentin Doris Benker (Mitte) umrahmt von ihren Vorstandskolleginnen und -kollegen und weiteren Gästen. Links daneben die neue Präsidentin des Vereins anker, Brigitte Keller.  Foto: zVg

Werbung

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an