Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Corina Eichenberger hat die Parteileitung der FDP Aargau und die FDP-Frauen AG darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie bei den Nationalratswahlen 2019 nicht zur Wiederwahl antreten wird. Die FDP bedauert diesen Entscheid, respektiert ihn aber und bedankt sich bei Corina Eichenberger ganz herzlich für den langjährigen Einsatz zugunsten der FDP und den Liberalen Werten.

Nach einer langen und erfolgreichen politischen Karriere hat sich Corina Eichenberger entschieden, bei den Nationalratswahlen 2019 nicht zur Wiederwahl anzutreten. Von 1993 bis 2007 gehörte Eichenberger dem Aargauer Grossen Rat an, dem sie 2005/06 als Präsidentin vorstand. Am 21. Oktober 2007 schaffte sie die Wahl in den Nationalrat, wo sie sich als Sicherheitspolitikerin einen Namen machte. Seit 2007 ist sie Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission, die sie bis November 2017 während zwei Jahren präsidierte. 

«Mit Corinas Rücktritt verliert die FDP Aargau eine wichtige Stimme in Bern. Mit ihrer grossen Erfahrung, ihrem politischen Fingerspitzengefühl und ihren konsequent liberalen Standpunkten hat sie die bürgerliche Bundespolitik massgebend geprägt», so Parteipräsident Lukas Pfisterer; «Im Namen der FDP Aargau bedanke ich mich bei Corina ganz herzlich für den grossen und erfolgreichen Einsatz zugunsten von Kanton, Land und Partei». Wahlkampfleiter Jürg Willi ergänzt: «Auch auf unserer Nationalrats-Wahlliste wird sie als Zugpferd eine grosse Lücke hinterlassen. Demgegenüber ergibt sich mit dem freiwerdenden Sitz eine Chance auf einen Einzug ins Bundesparlament. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten wird dies zu facettenreichen Wahlkampagnen anspornen!» 

Martina Sigg, Präsidentin der FDP-Frauen AG, dankt Corina Eichenberger speziell im Namen der Frauen. Ihre politischen Erfolge und ihr grosser Einsatzwille haben Vorbildcharakter für viele. «Mehrere starke Frauen sind bereit, den Platz von Corina Eichenberger einzunehmen, und werden sich im Nationalratswahlkampf entsprechend engagieren.»

Die FDP Aargau plant unter der Leitung von Jürg Willi einen beherzten Wahlkampf, den sie am Parteitag vom 27. September 2018 in Ennetbaden eröffnen wird.