Ein Produkt der mobus 200px

Die kulturelle Darbietung mit der Fricktaler Frauengruppe «Die Malaikas». Foto: zVg

(br) Zum 32. Mal hat die Frauenzentrale Aargau zu ihrer Tagung nach Lenzburg eingeladen. Rund 140 Frauen hörten mit grossem Interesse dem thematischen Vortrag «Die Kraft der Macht» zu, besuchten danach eine Weiterbildung, tauschten sich aus und vernetzten sich untereinander.

Susanne Hochuli, ehemalige Regierungsrätin des Kantons Aargau, hielt ein motivierendes und spannendes Referat über Macht, Verantwortung und Entscheidung. Auf der Grundlage ihrer Lieblingsphilosophin Hannah Arendt zeigte sie auf, dass ein Mensch, der Macht hat, durch die Gruppe ermächtigt wird, im Sinne der Gruppe zu handeln. Hochuli richtet ihr Handeln im politischen und gesellschaftlichen Leben nach dieser Logik aus und überlegt bei ihren Entscheidungen, was diese für die Schwächsten der Gesellschaft bedeuten würden. Wer ermächtigt wird, zu entscheiden, macht aber auch Fehler.

Hauptreferentin Susanne Hochuli, ehemalige Regierungsrätin: Foto: zVgSusanne Hochuli ermunterte die Frauen, sich zu getrauen, Risiken einzugehen und es hinzunehmen, dass auch bei besten Vorbereitungen gewisse Entscheidungen ein Wagnis bedeuten. «Verantwortung zu übernehmen und zu entscheiden, bedeutet aus der Wohlfühloase herauszukommen, man schafft sich mit Entscheidungen immer Gegnerinnen und Gegner. Die Vorstellung, dass ich in einer gewissen Rolle – und nicht als Person – angegriffen werde, schützt mich aber als Mensch.» Zu erfahren, dass frau die meisten Fehler überlebe, gebe das nötige Selbstvertrauen. Aber etwas könne böse enden, meinte die mutige ehemalige Reittherapeutin mit einem Lachen: «Einem pubertierenden Hengst rückwärts auszuweichen! Bleiben Sie stehen, dann haben Sie Macht über all Ihre Ängste.»
Die ehemalige Regierungsrätin probiert gerne Neues aus, zum Beispiel baut sie gerade ein Startup auf, das Frauen aus dem Asylbereich Arbeitsplätze bieten wird. Hochuli hat überzeugt und wurde mit einem langen Applaus verabschiedet. Danach füllten die zehn wunderschönen Stimmen des Fricktaler Frauenchors «Malaikas» mit ihren berührenden Liedern musikalisch den Raum und bewegten die Zuhörerinnen, aktiv werden zu wollen.

Einige der Workshop-Leiterinnen auf der Bühne beim Schlusspunkt. Foto: zVgDie vielfältigen Workshops boten Gelegenheit, sich weiterzubilden mit dem Ziel, die Themen zu vertiefen und im Beruf, in der Politik und im gesellschaftlichen Engagement sowie auch privat anzuwenden. Dazwischen blieb genügend Zeit, um sich kennenzulernen und den persönlichen Austausch zu pflegen.

Unsere Bilder
Erstes Bild: Die kulturelle Darbietung mit der Fricktaler Frauengruppe «Die Malaikas». Foto: zVg
Zweites Bild: Hauptreferentin Susanne Hochuli, ehemalige Regierungsrätin: Foto: zVg
Drittes Bild:  Einige der Workshop-Leiterinnen auf der Bühne beim Schlusspunkt. Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an