Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Der Aargauer Landwirtschaftsdirektor Markus Dieth wurde an der gestrigen Jahresversammlung der Konferenz der kantonalen Landwirtschaftsdirektoren (LDK) einstimmig in den Vorstand gewählt. Mit der Ergänzungswahl für die Periode 2020–2023 wurde damit die Vertretung der grösseren Mittellandkantone im Vorstand gestärkt.

Die Konferenz der kantonalen Landwirtschaftsdirektoren (LDK) setzt sich für eine schweizerische Agrarpolitik ein, die der Land- und Ernährungswirtschaft in allen Landesteilen dient und den Kantonen Spielraum für eigene Massnahmen lässt. Die LDK bemüht sich um eine enge Zusammenarbeit mit dem Bundesrat und den relevanten Bundesstellen um gemeinsam für die produzierende bäuerliche Landwirtschaft der Schweiz, optimale Rahmenbedingungen zu fördern.
Die 27 Landwirtschaftsdirektoren der Kantone und des Fürstentums Liechtenstein treffen sich mindestens dreimal jährlich zum Erfahrungsaustausch und zum Beschluss einer gemeinsamen Haltung zu eidgenössischen Vorlagen und Initiativen der Bundesverwaltung. Sie koordiniert sich dann auch mit anderen Direktorenkonferenzen, zum Beispiel der Baudirektorenkonferenz und vertritt ihre Standpunkte bis in die eidgenössischen Räte.

Vertretung der grösseren Mittellandkantone im Vorstand gestärkt
Der Vorstand der LDK unter dem Präsidium von Staatsrat Philippe Leuba (Kanton Waadt) besteht neu aus sechs Mitgliedern. Mit der Ergänzungswahl von Landwirtschaftsdirektor Markus Dieth in den Vorstand für den Rest der Amtszeit 2019–2023 wurde die Vertretung der grösseren Mittellandkantone im Vorstand gestärkt. Markus Dieth: «Der Aargau gehört zu den Top 5 der Schweizer Landwirtschaftskantone. Ich freue mich über die neue Aufgabe im Vorstand der LDK und darauf, die Schweizer Agrarpolitik in Zukunft an vorderster Front mitzugestalten.»

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an