Ein Produkt der mobus 200px

 (eing.) Bereits seit einem Monat ruht der Meisterschaftsbetrieb und die Trainings des FC Eiken haben sich in die Sporthalle Lindenboden verlagert.


Das Fanion-Team mit Trainer André Troller hat die Vorrunde auf dem hervorragenden 3. Platz beendet. Niemand hätte diese ausgezeichnete Platzierung erwartet, sechs Siege, teilweise in äusserst überzeugender Manier, stehen nur drei Niederlagen und zwei Unentschieden gegenüber.

Auch hat das Kader im Laufe des Sommers Zuwachs bekommen, neue Spieler konnten ebenso erfolgreich ins Team integriert werden wie Nachwuchstalente. Gegen Ende der Vorrunde war das Team bereits so gross, dass es oftmals gar nicht mehr alle Spieler ins Aufgebot schafften. Schon früh befasste sich deshalb der Vorstand damit, ob das Team weiter ausgebaut werden soll, um auf die Rückrunde vielleicht eine zweite Mannschaft melden zu können. Oder ob man besser versucht, die aktuelle Kadergrösse beizubehalten. Natürlich wären zwei Aktiv-Mannschaften toll, bringe aber auch viel Aufwand und Mehrkosten mit sich. Und nicht zuletzt brauche es auch Trainer, welche die Philosophie des Vereins mittragen. Doch die guten Resultate und der allgemeine Aufschwung beim FC Eiken über die letzten Monate scheint sich inzwischen herumgesprochen zu haben. Jedenfalls konnte das Coaching-Team gleich nach Ende der Vorrunde mit drei namhaften Fussballtrainern erweitert werden.

Präsident Daniel Senn ist froh und auch ein wenig stolz, dass man das Trainergespann André und Marc Troller mit Martin Keser (als Trainer und Sport-Koordinator), Sepp Kienberger und dem Rückkehrer Michael Fricker erweitern konnte. Gemeinsam werden diese fünf Fussball-Experten das grosse Kader auf die Rückrunde vorbereiten und betreuen. Schon am 9. Januar wird das Training auf Kunst-
rasen aufgenommen.

Auch im Juniorenbereich hat sich die letzten Monate einiges getan. So konnten immer mehr Kinder aus Eiken und umliegenden Dörfer für den Fussball begeistert werden. Nebst der guten Trainerarbeit von Christoph Sykora/Sergio Vega (Junioren F) sowie Alessio Barone/David Grunder (D Junioren) hat sicher auch das neue Garderobengebäude zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen. Die Anzahl Junioren konnte deutlich erhöht werden, so dass eigentlich eine weitere Mannschaft hätte angemeldet werden können. Leider kämpft aber auch der FC Eiken, genauso wie viele andere Vereine in der Nordwestschweiz damit, Juniorentrainer zu finden. So musste schweren Herzens darauf verzichtet werden, die Anzahl Mannschaften auszubauen.

Dank der freundschaftlichen Zusammenarbeit mit den Partnervereinen FC Stein und FC Laufenburg muss aber kein fussballbegeistertes Kind auf sein Hobby verzichten. Alle Kinder können in altersgerechten Juniorenmannschaften innerhalb der Juniorengruppierung platziert werden.

Nichtsdestotrotz geht die Suche nach Juniorentrainern weiter, damit spätestens ab Sommer 2019 eine weitere Mannschaft gebildet werden kann. Interessierte Trainer und Betreuer könne sich direkt beim FC Eiken melden. Auch die beiden Seniorenmannschaften FC Eiken/FC Stein 40+ und 50+ haben die Vorrunde abgeschlossen. Erwartungsgemäss taten sich die 40+ nach diversen Abgängen im Sommer etwas schwer. Doch konnte das Kader bereits jetzt für die Rückrunde verstärkt werden, so dass man eine deutlich erfolgreichere Rückrunde erwarten darf.

Die 50+ zeigten eine solide Vorrunde und werden auf die Rückrunde ebenfalls auf Zuzüge zählen dürfen, welche hoffentlich zu weiteren guten Resultaten führen werden. Als nächstes Highlight des ganzen Vereins steht das grosse Junioren-Hallenfussball Turnier, der 21. Häring-Cup, Ende Januar auf dem Programm. Über 1000 Junioren aus der ganzen Schweiz werden an den beiden Wochenenden 19./20. und 26./27. Januar in der Sporthalle Lindenboden die Sieger in den Kategorien C, D, E, F und G küren. Weitere Informationen www.fceiken.ch
Bild: 1. Mannschaft Vorrunde 2018. Foto: zVg

Werbung

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an