Ein Produkt der mobus 200px

 (mm) Bald, am kommenden Sonntag, 19. November, herrscht wieder Hochbetrieb im Steinli: die jüngsten Handballer treffen sich zum Spieltag. Mehr als 40 Mannschaften haben sich eingeschrieben. In verschiedenen Teams wird Softhandball oder Minihandball gespielt. Ab 08.30 Uhr ist die Halle geöffnet und um 9.15 Uhr geht’s richtig los. 

 (mm) Der TV Möhlin und Trainer Zoltan Cordas gehen nach drei Saisons getrennte Wege. Cordas wird den per Ende Saison auslaufenden Vertrag beim TV Möhlin nicht verlängern.

 NLB
Laufenburg-Kaisten - Voléro Zürich 3:1
(mgt) Endlich hat es geklappt - Laufenburg-Kaisten zeigte in Zürich eine starke und vor allem konstante Leistung. Und dank des Sieges gegen Leader Voléro Zürich rücken sie in der Tabelle auf Rang drei vor.
Ins vierte Spiel der Saison startete Laufenburg-Kaisten optimal. Rasch führten sie mit einem soliden Punktepolster, das sie bis ans Ende des ersten Satzes verteidigen konnten. Zwar wurde es am Ende nochmals knapp, aber die Erfahrung der Fricktaler setzte sich durch und so holten sie den ersten Satz mit 25:21.

3. Liga
TSV Frick 2 – HSG Eiken 28:17
(ib) Im Vorfeld des Spiels waren die Spieler der HSG Eiken hoch motiviert. Die letzten beiden Spiele in der letzten Saison konnten klar für sich entschieden werden. Allerdings war klar, die jetzige zweite Mannschaft des TSV Frick ist nicht die Mannschaft, die sie vor einigen Monaten war. Sie ist nun mit einigen ehemaligen Herren-1-Spielern gespickt, die Zweitliga-Erfahrung mitbringen und neuen Schwung in die Mannschaft gebracht haben. Dies haben die letzten Spiele gezeigt.

Handball Moehlin/MagdenMU19 Elite: SG Möhlin/Magden - SG Léman Genève 22:29
(cs) Nach fünf Meisterschaftsrunden verbuchen die Elite-Junioren noch keinen Zähler. Die letzte Partie gegen die SG Léman Genève endete mit 22:29 (11:13). Dabei stand die Defensive gut, die Kampfbereitschaft war da, aber die Torflaute im Angriff nachDurchgang eins, wog zu schwer.

 NLB
HTV Möhlin – TV Solothurn 22:19

(eing.) Der TV Möhlin schlägt den TV Solothurn mit 22:19 (10:9), überzeugte aber phasenweise nicht mit seiner Spielqualität. Die Freitagabend-Partie vor rund 350 Zuschauern war auch geprägt von kampfbetonten Defensiven und von umstrittenen Schiedsrichterentscheiden.

GTV Basel – TSV Rheinfelden  29:18
(hpk) Endlich einmal konnten die Rheinfelder mit einer gefüllten Wechselbank antreten, doch bis sich die Spieler gefunden hatten war die Begegnung entschieden. Die Basler brachten mit ihrer aggressiven Abwehrarbeit viel Unsicherheit in den Gästeangriff. Nach der Pause zeigte der Gast, dass sie es besser könnten. Das reichte immerhin, um das Resultat besser zu gestalten.

TSV Frick DamenTSV Frick – TV Zofingen 26:21
(ms) Am Samstag empfing die erste Damenmannschaft des TSV Frick den TV Zofingen. Bereits vergangene Woche spielten die Füchsinnen gegen Zofingen. Dort mussten sie sich nach 60 Minuten mit nur einem Tor knapp geschlagen geben. Bei der Besprechung wurde nochmals der «Game-Plan» fürs anstehende Spiel besprochen. Das oberste Ziel jedoch waren die nächsten zwei Punkte für sich zu gewinnen.

 NLB
STV Baden – TV Möhlin 34:30
(eing.) In der siebten Partie verliert der TV Möhlin auswärts gegen den STV Baden mit 30:34 (13:17). Damit erleidet der Tabellenzweite seine erste Niederlage und klassiert sich nun auf dem dritten Rang. Die Summe der missglückten Puzzleteile und die fehlende Abwehr führten schlussendlich zum Punkteverlust.

Handball Möhlin

Möhlin U7, U9, U11
(eing.) Die jüngsten Handballerinnen und Handballer beim TV Möhlin, gemeint sind die Jahrgänge 2011 bis 2006, erlebten jüngst mehrere Highlights.

Handball Magden-MöhlinMU17Inter: SG Möhlin/Magden – SG Thalwil 34:25
(cs) Am frühen Samstagnachmittag gewannen die U17-Junioren in der alten Steinlihalle ihre Handball-Partie deutlich gegen die SG Thalwil mit 34:25 (16:11). Dabei war die Anfangsphase dieses Duells noch ausgeglichen verlaufen. Erst nach rund zwanzig Minuten setzten sich die Gastgeber nach zwei Treffern von Linus Fässler und Nico Hürbin ab (11:8,25.). Im Anschluss daran aber spielten sich die Fricktaler in einen wahren Rausch. Während die Thalwiler vor allem durch ihr Positionsspiel Druck aufbauten, glänzte Möhlin / Magden mit einer soliden Verteidigung und der schnellen ersten und zweiten Welle.