Ein Produkt der  
Die grösste Wochenzeitung im Fricktal
fricktal info
Verlag: 
Mobus AG, 4332 Stein
  Inserate: 
Texte:
inserat@fricktal.info
redaktion@fricktal.info
16.88°C

Fricktalwetter

leichter Regen Luftfeuchtigkeit: 88%
Freitag
8.7°C | 12.1°C
Samstag
10.5°C | 15.1°C
Leo Dillier (links) und Adi Heidrich freuen sich über den ersten Turniersieg der Saison. Foto: zVg
Featured

Gold für Beachvolleyteam Heidrich-Dillier

(rru) Die beiden Profi-Beachvolleyballer Adi Heidrich (Kloten) und Leo Dillier (Möhlin) durften am vergangenen Sonntag in der Bahnhofhalle in Zürich am ersten Turnier der nationalen Meisterschaften zuoberst aufs Siegertreppchen steigen.

Bei der Teilnahme an den ersten Wettkämpfen der Beach Profi World-Tour im März und April in Katar, Brasilien, Mexico und China lief es für das Beachteam Heidrich/Dillier nicht nach Wunsch. Die beiden Sand-Athleten hatten mit gesundheitlichen Problemen und den Folgen der kräftezehrenden, langen Flugreisen zu kämpfen. Zudem ist das Teilnehmerfeld im Hinblick auf die Olympiade sehr gross geworden und das Niveau international stark gestiegen. Das beste Ergebnis war der 19. Rang im brasilianischen Saquarema, wo sich die beiden Vertreter der Schweizer Beachvolleyball-Nationalmannschaft in der Qualifikation gegen Thailand und Littauen durchsetzen konnten und den Sprung ins Hauptfeld schafften. Gegen die Amerikaner Evans/Budinger lieferten die beiden Teams sich ein Duell auf Augenhöhe, bei dem Heidrich-Dillier am Ende knapp mit 1:2-Sätzen unterlag. Endstation waren dann die beiden Österreicher Pristauz/Seidl, die einen 2:0-Sieg feiern konnten.

Leo Dillier (links) und Adi Heidrich freuen sich über den ersten Turniersieg der Saison. Foto: zVgIdeale Teamtaktik gefunden
Nach dem schwierigen Start bei den internationalen Wettkämpfen freute sich der Möhliner Leo Dillier umso mehr auf das erste Turnier vor Heimpublikum: «Wir sind beide wieder fit und freuen uns sehr, hier in der Bahnhofhalle in Zürich auflaufen zu dürfen. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung haben wir nun die ideale, teameigene Spieltaktik gefunden, bei der wir unsere Stärken am besten ausspielen können.» Gegen das Team Kissling/Zandbergen in der Vorrunde dominierten Heidrich/Dillier das Spielgeschehen von Anfang bis Ende und freuten sich über den 2:0-Sieg. Gegen Friedli/Haussener mussten sie sich im ersten Satz etwas durchbeissen, gewannen dann aber Satz 2 klar mit 21:17. Gegen das neu zusammengestellte Team Métral/Jordan kamen Adi Heidrich und Leo Dillier im Halbfinal in einen regelrechten Spielrausch, waren klar das bessere Team und zogen mit einem deutlichen 2:0-Erfolg in den Final ein. Dort wartete die Nummer eins des Turniers: Marco Krattiger und Florian Breer.

Sieg am Heimturnier in Zürich
Heidrich/Dillier konnten mit ihrem Service viel Druck aufbauen und nahmen damit ihren Gegnern die Chance auf einen erfolgreichen Spielaufbau. Der Klotener Adi Heidrich setzte seine Grösse von 207 cm beim Block, am Service und den Smashs energisch ein. Leo Dillier überzeugte mit spektakulären Flugeinlagen in der Verteidigung und cleveren, platzierten Angriffen sowie druckvollen Diagonalschlägen. Der erste Umgang endete 21:17 für die Mannschaft des Lokalmatadoren. Im zweiten Satz kamen Krattiger/Breer immer besser ins Spiel und hatten sogar einen Satzball. Aber Adi Heidrich beendete das spannende Finalspiel mit zwei Service-Punkten und durfte sich zusammen mit Leo Dillier über den ersten Turniersieg der Saison freuen.
Ende Mai spielen die beiden im polnischen Jablonski am nächsten Challenge-Turniere der Pro Beach World Tour. Danach geht es weiter an den CEV Beach Volley Nations Cup ins lettische Jurmala, wo Heidrich/Dillier vom 13. bis 16. Juni zusammen mit Krattiger/Breer antreten werden. Sie kämpfen gemeinsam gegen Mannschaften aus elf weiteren Nationen um den Turniersieg, der gleichzeitig einen Platz an den olympischen Spielen in Paris bedeutet!

Bild: Leo Dillier (links) und Adi Heidrich freuen sich über den ersten Turniersieg der Saison. Foto: zVg
Werbung: