Ein Produkt der mobus 200px

 (af) Am vergangenen Wochenende fand das letzte Zusammentreffen aller Pontoniersektionen vor dem Saisonhöhepunkt - dem Eidgenössischen in Bremgarten - statt. Der Pontonier-Sportverein Aarwangen lud an drei warmen Tagen zu sich an die Aare ein, wo ein wunderbarer Wettkampfparcours für alle Kategorien des Einzelfahrens vorbereitet war.

Die Wettkampfbedingungen waren optimal und die zu erzwingenden Hindernisse «liebevoll» vorbereitet. Die Aare am Standort Aarwangen erinnerte mit der vor Ort vorgefundenen Wassermenge und Strömung an das  Heimgewässer. Daher eigentlich vorteilhaft für die Schwaderlocher Pontoniere.

Am frühen Sonntagmorgen reiste der Verein mit dem Car vom Bahnhofplatz Schwaderloch Richtung Oberaargau. In Aarwangen angekommen, hatte man nur knapp eine Stunde Zeit, den Fluss und die Wettkampf-Elemente mit all seinen Tücken zu begutachten. Auch die üblichen Teamabsprachen, wie der Parcours am schnellsten und ohne Abzüge bewältigt werden kann, mussten in kurzer Zeit getroffen werden bevor es kurz vor neun Uhr für die Sektion Schwaderloch das erste Mal hiess: «Bereitstellen, Achtung, marsch!».

Auf dem Fluss wurde, im Hinblick auf das wohlverdiente Bier nach dem Wettkampf, mit Herzblut gerudert und geschwitzt. Manch Hindernis konnte so erfolgreich bezwungen werden. Nach der anstrengenden, aber dennoch wohltuenden körperlichen Ertüchtigung, verbrachte man den Rest des Morgens und den frühen Nachmittag bei angeregten Diskussionen, Speis und Trank innerhalb der Pontonier-Familie.

Um 15 Uhr wurde es kurz still auf dem Festgelände, denn das Rangverlesen stand bevor. Alle waren gespannt auf die Resultate und ob sich die häufigen Trainings ausbezahlt haben. Begonnen in der Kategorie Jungpontoniere I reichte es den Jüngsten, Jamie Meyer und Laurin Bühlmann, wieder knapp nicht für einen Kranz - aber dennoch für den sehr guten 14. Rang. In der Kategorie Jungpontoniere II überzeugten Joshua Huber und Neil Schibli erneut mit ihrem Können und brachten mit grossem Vorsprung auf die Zweitplatzierten den Sieg nach Schwaderloch!

Auch die weiteren Schwaderlocher aus derselben Kategorie konnten alle einen Kranz für sich verzeichnen, so Cyrill Oberbichler und Gian Huber im 11. Rang und Leon Vögeli als Doppelstarter. Auch in der Kategorie Jungpontoniere III waren die Schwaderlocher Pontoniere ganz vorne vertreten. So Jérôme Huber und Remo Mösli im sensationellen 2. Rang und Chris Eckert und Lars Huber im guten 10. Kranzrang. In der Königsklasse, der Kategorie C (20 bis 42 Altersjahre), fuhren die Fahrerpaare Nico Häusler / Stefan Knecht (5. Rang), Rafael Hug / Lucas Kohler (7. Rang), Fabian Frei / Martin Fritz (9. Rang), Roger Treier / Pascal Knecht (13. Rang) und Thomas Schibler als Doppelstarter auf die sehr guten vorderen Kranzränge. In den Kategorien F (Frauen) und D (ab 43 Altersjahre) reichte es leider für keine Kranzauszeichnungen.

Im Restaurant Bahnhof wurde man am Abend feierlich empfangen. Aufgrund der schwachen Strömung war das Wettfahren in Aarwangen ein reines Zeitfahren und die Sieger in den jeweiligen Kategorien wurden durch die gefahreren Zeiten ausgemacht. Das letzte Kräftemessen vor dem Eidgenössischen ist nun vorbei und man ist heute schon gespannt, was die Schwaderlocher Wettkämpfer dort erwartet.

Werbung

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an