Ein Produkt der mobus 200px

Vom Spitzensport zurückgeteten: Lisa Holer und Andreas Kyburz, der neue Präsident des OLK Fricktal. Foto: zVg

(ak) Letzten Freitag fand in Möhlin die 42. GV des OL-Klubs Fricktal statt. Erstmals begrüsste Andreas Kyburz als neuer Präsident die Mitglieder des OLK Fricktal.

Nach seinem Rücktritt vom Leistungssport letzten Herbst übernahm Andreas Kyburz das Amt von Priska Gautschi und stellte kurz seine Ideen und Ziele vor. Der OLK Fricktal sei für ihn «eine Herzensangelegenheit», wofür er gerne Energie investiere. Als Highlight des letzten Jahres darf die reibungslose Organisation des Fricktaler OLs im Städtli Rheinfelden gezählt werden mit rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ein zweites Highlight, eine Vereinsreise an einen OL nach Venedig, fiel aufgrund des starken Hochwassers buchstäblich ins Wasser.
Nebst Andreas Kyburz verabschiedete sich auch Lisa Holer vom Spitzensport. Die in Bern lebende 25-jährige Orientierungsläuferin gehörte seit 2015 dem Schweizer Nationalkader an und nahm während ihrer erfolgreichen Karriere an diversen Europa- und Weltmeisterschaften teil. Damit verbleibt Matthias Kyburz, welcher in Spanien in einem Trainingslager weilte, als einziger Fricktaler im Na­tio­nalkader.
Als nächster Termin im Vereinsprogramm steht der diesjährige Fricktaler OL auf dem Programm. Dieser wird am Samstag, 7. März, im beliebten Rheinfelderberg mit Besammlung in Magden, durchgeführt. Weitere Infos auf der Website www.olkfricktal.ch

Unser Bild: Vom Spitzensport zurückgeteten: Lisa Holer und Andreas Kyburz, der neue Präsident des OLK Fricktal. Foto: zVg

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an